Sticken im Fadenkreuz

Adieu, Sabine

Meine langjährige Geschäftspartnerin und gute Freundin hat uns für immer verlassen. Völlig unerwartet fand ihr Leben am 7. Dezember ein jähes, viel zu frühes Ende. Erschüttert und unendlich traurig haben wir sie heute auf ihrem letzten Weg begleitet.

Mit Sabine verband mich mehr als eine reine Geschäftsbeziehung. Wir stimmten glücklicherweise in grundsätzlichen Fragen überein und wir teilten natürlich die Liebe zu Nadel und Faden. Ihr Tempo beim Sticken unserer Modelle war beneidenswert und sie wagte sich unverzagt auch an schwierige Projekte.  Darüber hinaus war sie eine diskrete und loyale Freundin, die sich in mein Privatleben nicht einmischte und mir ihres nicht aufdrängte.

Ihrem Mann und ihrem Sohn gilt heute mein besonderes Mitgefühl.

Ich werde Sabine vermissen.

 

6 Kommentare zu “Adieu, Sabine

  1. Sabine Willhardt

    Liebe Frau Schmidt,

    ich bin völlig perplex weil ich diese Nachricht überhaupt nicht erwartet habe.
    Da ich im südlichen Ruhrgebiet wohne war ich für einen Besuch auf Ausgleichstage und Ferien angewiesen und habe Frau F. daher leider nicht so gutgekannt. Aber ich kam immer Mittwochs, weil dann, zumindest in den ersten Jahren, beide Damen im Laden waren und es, bei drei Personen, natürlich facettenreichere Diskussion um die Motivgestaltung gab als jetzt bei zwei Gesprächspartnern.

    In meiner Erinnerung ist sie ein besonders fröhlicher lebhafter Mensch mit vielen guten Ratschlägen, stets bereit auf meine Projekt-Spinnereien einzugehen.

    Bei Ihren Blog Einträgen habe ich stet auf einen der Sätze „Sabine hat, Sabine arbeitet an, hier ein neues Bild von Sabine“ gewartet. So war sie nicht völlig aus dem Fadenkreuz verschwunden. Ich habe mich immer über diese Verbindung gefreut. Die karierten Motive, Tassen und Häuser werden mir sehr fehlen.

    Der Tod eines Menschen vor der Zeit ist immer tragisch aber wir empfinden den Tod in der Adventszeit als schlimmer, weil mit dieser Zeit immer die freudige Erwartung verbunden wird und das Unglück nicht vorgesehen ist.

    Ich hoffe, dass Weihnachten in einigen Jahren trotzdem wieder ein schönes Fest für Ihre Familie und Ihre Freunde wird.

    Ihre
    Sabine Willhardt

  2. Martina Schroers

    Liebe Frau Schmidt,
    diese Nachricht ist nicht wirklich fassbar.
    Frau Fehr hat uns bei all unseren Stick-Projekten mit Geduld und Humor begleitet und wir haben viel von ihr gelernt. Auch unser nun bald abgeschlossenes Projekt wird immer mit der Erinnerung an sie verbunden sein.
    Mein aufrichtiges Beileid und Mitgefühl übermitteln Sie bitte an die Familie Fehr.

    Martina Schroers

  3. Monika Reschke

    Liebe Frau Schmidt ich bin geschockt von dieser Nachricht und mein aufrichtiges Beileid für die Familie .Liebe Grüße

  4. Anja Müller

    Liebe Frau Schmidt,

    ich bin sehr erschrocken von dieser Nachricht. Auch ich habe mich immer gefreut, wenn Sie eine neue Stickerei von Frau Fehr gezeigt haben. Auch wenn sie auf dem Papier die Firma verlassen hatte, so war sie doch immer noch dabei.

    Ich möchte hiermit der Familie mein aufrichtiges Beileid bekunden.

    Anja Müller

  5. Gaby Autor

    Ich möchte an dieser Stelle allen danken, die hier oder im Laden ihr Mitgefühl ausgedrückt haben. Es tut gut zu wissen, dass Sabine in Euren Gedanken weiterlebt. Auch ihre Familie weiß Eure Anteilnahme zu schätzen.

    Gaby

  6. Ute Scheer

    liebe Frau Schmidt,
    ich habe es erst jetzt erfahren und bin ganz erschrocken. Sie haben so nett geschrieben. Frau Fehr bleibt in unserer Erinnerung.
    In herzlichem Angedenken
    Ute Scheer