Sticken im Fadenkreuz

Die Weihnachts-Amaryllis?

Manchmal erregen kleine Dinge am Rande mehr Aufmerksamkeit als beabsichtigt – so geschehen mit dem Beitragsfoto zum Weihnachtsgruß.

Mehrfach bin ich gefragt worden, was es denn mit dieser Amaryllisblüte auf sich habe. Ob ich jetzt unter die Gärtner gegangen sei? Schlimmer: Ob ich es jetzt nötig hätte, Fotos im Web zu klauen?

Weder das Eine noch das Andere! Weil ich kein altes Foto nehmen wollte, aber leider auch keine aktuellen Bilder hatte (die habe ich erst vorgestern gemacht), dachte ich, es sei eine nette Idee, unsere fast aufgeblühte Amaryllis im Wohnzimmer als Symbol für die Festtage zu nehmen. Wir gönnen uns nämlich jedes Jahr das Vergnügen, im November eine dicke Knolle zu kaufen und zum Treiben zu bringen. Und jedes Jahr bangen wir, ob sie denn wohl pünktlich zu Weihnachten in voller Pracht erscheinen wird.

Zur Erinnerung: Das Beitragsfoto zeigt die Blüte am Mittag des 24. Dezember. Einen Tag später, am 1. Weihnachtstag, präsentierte sie sich dann so:

Wunderschön, finden wir. Und was nicht zu sehen ist: die nächste Knospe schiebt sich schon nach oben.

Nachdem nun also auch dieses Geheimnis gelüftet ist, können wir das alte Jahr ungetrübt ausklingen lassen.

Ich wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr und viel Glück, Erfolg und Zufriedenheit für 2019.


3 Kommentare zu “Die Weihnachts-Amaryllis?

  1. Sabine Willhardt

    Hallo,

    wir machen es genau so – zu Weihnachten gehört die Amaryllis.

    Warum soll jemand der stickt keine Freude am Gärtnern haben?

    Die Menschen sind komisch.

    Liebe Grüße,
    Ihre
    Sabine Willhardt

  2. Sabine Willhardt

    Also bei uns sind mittlerweile die Winterlinge vorbei und Schneeglöckchen und Krokusse wetteifern miteinander.

    1. Gaby Autor

      … und nach vielem Hin und Her in verschiedenen Bereichen wird es in Kürze auch hier auf dem Blog weitergehen. Versprochen!
      Liebe Grüße – Gaby