Sticken im Fadenkreuz

Jakobinische Wollstickerei im FADENKREUZ

Mit der Bezeichnung „jakobinische Wollstickerei“ tue ich mich etwas schwer, es drängen sich mir dabei immer Assoziationen an etwas Strenges, Antiquiertes, Verstaubtes auf. Viel lieber verwende ich den englischen Begriff „Crewel“, der zwar ungenau, aber kürzer und frischer ist.

Schon im März fand unser Workshop zu dieser schönen und abwechslungsreichen Sticktechnik statt. Unter der kompetenten Leitung von Frau von Fischer aus Berlin sollte eine klassische Crewel-Stickerei entstehen. Material und Motiv entsprachen ganz den traditionellen Anforderungen: auf festem Leinen-Twill wurde mit Wollgarnen an einem Lebensbaum mit riesigen Blüten und einem Vogel gestickt.

Und so sah die Vorgabe aus:

Vorlage für den Workshop

Ein einfaches Motiv für Einsteiger: Lebensbaum mit Blüte und Vogel

Hier seht Ihr die Teilnehmerinnen beim Workshop im März mit Eifer bei der Sache:

Weil diese Technik für uns so neu und unbekannt war, wurde nur ein kleiner Teil des Motivs fertig. Glücklicherweise bot Frau von Fischer an, dass sie noch einmal nach Marl kommen könne, um mit uns weiter zu arbeiten. Interesse und Ehrgeiz waren geweckt, so dass wir uns schnell auf einen zweiten Termin einigen konnten.

Letzten Sonntag war es dann soweit! Pünktlich um 10 Uhr starteten wir gut gelaunt in die zweite Runde.

Frau von Fischer zeigt, wie es geht.

Gar nicht so einfach: parallele Fäden sind gespannt, jetzt muss der rechte Winkel für das Gitter ausgetüftelt werden.

Der kleine Hügel unter dem Baum nimmt Gestalt an.

Genaues Hinschauen…

…und volle Konzentration

… lassen das Werk voranschreiten.

Natürlich war von vorneherein klar, dass keine von uns fertig werden würde. Aber die Crewel-Stickerei ist eine wirklich faszinierende Technik, die unglaublich viele Möglichkeiten eröffnet. Alle wollen gerne weitermachen… und werden sich in netter Runde vielleicht demnächst wiedersehen.

Ein herzliches Dankeschön an unsere Kursleiterin Daniele von Fischer, die uns mit viel fachlichem Sachverstand, ständiger Einsatzbereitschaft und bewundernswerter Geduld begleitet hat!

 

Stichworte:

4 Kommentare zu “Jakobinische Wollstickerei im FADENKREUZ

  1. Martina Schroers

    Liebe Frau Schmidt,

    auch ich habe die beiden Tage sehr genossen. Herzlichen Dank dafür. Ein weiteres schönes Stick-Highlight in diesem Jahr!

    Liebe Grüße
    Martina Schroers

  2. Sabine Willhardt

    Hallo,

    ich liebe die Trellis!

    Mit dem Begriff Jacobinian, habe ich keine Probleme, liegt eventuell daran, dass ich mich sehr für die Tudor Zeit interessiere. Henry VIII, Anna Boleyn, Seefalken, Francis Drake, Armada, Don Carlos, Goldenes Zeitalter, Aufstieg Großbritanniens zur Weltmacht, Maria Stuart und schließlich die Vereinigung der beiden Königreiche in der Hand von James I. womit die Herrschaft des Hauses Stuart beginnt. Vergleiche auch Blackwork, die in enger Beziehung zur Spanischen Mode steht. Manchmal treffen sich auch die Interessen Sticken und Geschichte

    1. Gaby Autor

      Hallo Frau Willhardt,
      es hat zwar nichts mit Crewel-Stickerei zu tun, dennoch: Das Rotkehlchen-Motiv stammt aus dem Buch „Komm, lieber Advent“ von Acufactum.
      Liebe Grüße – Gaby

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.