Bericht aus Osnabrück – Fortsetzung

Vor meinen Fahrten zur Nadel und Faden habe ich jedesmal eine lange Liste aufgestellt. Darauf standen die Dinge, die ich unbedingt kaufen wollte, und die Dinge, die ich unbedingt anschauen wollte. Aber wie es nunmal so ist: Listen verlieren ihre Aktualität überraschend schnell – schon beim Betreten einer Ausstellung verschieben sich die Prioritäten und einige Stunden später ist die mühsam erstellte Liste unter Spontankäufen begraben.

Auf meiner diesjährigen Liste standen ganz oben Besorgungen für den Laden: Bei Frau Kandzi und Frau Scheer von der Werkstatt für Historische Mustertücher einige Stickvorlagen abholen, bei Frau Flasdick von MWi Stickgalerie nach neuer Weihnachtsdeko für’s Schaufenster stöbern, bei Frau Irlenborn und Frau von Winterfeld vom Feinen Faden Ausschau halten sowohl nach neuen als auch nach bislang übersehenen Mustern… Überall wurde ich fündig, Neuentdeckungen und Neuheiten findet Ihr im Shop an gewohnter Stelle.

Zeigen möchte ich Euch, was mich von meiner Routine abschweifen ließ. Da waren zunächst einige Stände, an denen es Spitze in den verschiedensten Ausführungen gab. Was man nicht alles damit verzieren kann!

Spitzenbändchen
Duftige Spitzen aus Baumwolle

Dann stieß ich am Stand des Barbara Fay Verlags auf ein Buch, das meine Neugierde weckte. Eine mir unbekannte Sticktechnik wird hier sehr ausführlich beschrieben und anschaulich mit vielen Fotos vorgestellt. Es gibt zahlreiche Modelle zum Nacharbeiten, die Lust auf Ausprobieren machen.

Buch über eine neue Sticktechnik
Sardinian knotted Embroidery
von Yvette Stanton

Und noch ein Buch, eigentlich ein Büchlein, wanderte in meine Tasche:

Broderie rouge
Im handlichen Format: kleine Motive im Stielstich

Die einfachen Motive kommen mir gerade recht, weil ich Stickereien, die nicht ausgezählt werden, bisher stets gemieden habe. Dabei gibt es so viele witzige Vorlagen für Redwork, und die Technik ist ja wirklich nicht allzu schwierig, wenn man sich erst einmal vom Zählschema im eigenen Kopf löst.

Frau Dahlbeck zeigte an ihrem Stand wieder ganz entzückende Dekorationen für die Weihnachtszeit. Am liebsten hätte ich auch noch einige der hübschen kleinen Gläser und Fläschchen mitgenommen, aber das meiste war am Sonntag nachmittag schon ausverkauft. Die Grußkarten und Anhänger zum Besticken zeige ich hier, weil ich sie selbst besticken möchte. Wir führen sie aber auch im FADENKREUZ als Zubehör zum neuen Buch Winterfest.

Weihnachts-Grußkarten
Weihnachtskarten von Christiane Dahlbeck
Tannenbaum-Anhänger
Tannenbaum-Anhänger zum Besticken

Die Fotos in diesem Beitrag habe ich alle noch am Sonntagabend aufgenommen. Damit es schnell geht, nahm ich als Unterlage für meine Schätze einen Läufer, den ich ebenfalls auf der Nadel und Faden ergattert habe. Beim Feinen Faden lagen einige kleine Deckchen und Läufer aus grob gewebtem Stoff, die mir so gut gefielen, dass ich gleich drei Läufer gekauft habe.

Drei Läufer
Rustikale Läufer, die zu fast jeder Gelegenheit passen

Einen Läufer spendiere ich für unsere Sticktreffs, er wird künftig an den betreffenden Dienstagen auf dem Tisch liegen.