Blick zurück und nach vorn

Am Jahresbeginn gute Vorsätze für die kommenden zwölf Monate zu fassen, ist eine Gewohnheit, die wir vermutlich alle pflegen. Ich nehme mich da gar nicht aus, trotz einer gewissen Zurückhaltung. Natürlich möchte ich schlanker, fitter, organisierter und gelassener werden (Ihr merkt schon, wo es bei mir hapert). Aber den Vorsatz, endlich die lästigen Kilos abzunehmen, muss ich nicht am 31.12. fassen. Eigentlich fasse ich ihn bei jedem Gang auf die Waage, egal ob der Kalender den 15. 10., der 4.1. oder der 31.5. anzeigt. Und endlich eine straffere Zeitplanung einzuführen, mustergültige Ordnung auf dem Schreibtisch zu halten und energischer unerledigte Aufgaben abzuarbeiten – das nehme ich mir mindestens einmal pro Woche vor.

Nun ist der “erste Erste” aber nicht irgendein Tag, sondern schon ein ganz besonderes Datum – immerhin der erste Tag, an dem wir uns an eine neue Jahreszahl gewöhnen müssen. Deshalb gehört eine kurze Rückschau zum Jahreswechsel einfach dazu.

Um es schnell hinter mich zu bringen: Meine Stick-Bilanz des vergangenen Jahres ist äußerst beschämend. Kaum etwas von dem, was ich mir vorgenommen hatte, wurde fertig. Das lag vor allem an verschiedenen Ereignissen, die viel Zeit beanspruchten. Zu Anfang des Jahres waren wir mit den Vorbereitungen für die Ausstellung im März beschäftigt – die diversen Kleinigkeiten habe ich Euch ja ausgiebig hier und in den folgenden Beiträgen gezeigt. Dann traten gesundheitliche Probleme in der Familie auf (Mutter und Schwiegermutter abwechselnd im Krankenhaus, der Göga mußte sich einer Operation unterziehen), die mich immer wieder forderten.

Immer noch unvollendet

“Santa’s Village” von Little House Needleworks blieb nach dem Überwinden der Startschwierigkeiten leider liegen. Dass die Entscheidung für diesen Stoff und diese Sticktechnik (1/1) richtig war, haben einige Probestiche bestätigt:

Santa's Village, erste Stiche
Der Rauch ist gut erkennbar und die kleinen Stiche sind schön dicht – der Beginn von “Santa’s Village”

Das Ton-Schulten-Bild “Zomerse gloed” von Mikusch-Design ist immerhin teilweise gestickt. Zugegeben, es sieht momentan recht merkwürdig aus, von Sommerglut ist noch nicht viel zu sehen:

Zomerse gloed
Wer nicht zählen will, muss hangeln…

“Down the Garden Path” von Michael Powell und “Sapins” von Lili Points verharren beide auf dem gleichen Stand wie vor einem Jahr:

10 Tannenbäume sollen es insgesamt werden: "Sapins" von Lilli Points
10 Tannenbäume sollen es insgesamt werden
zu etwa einem Drittel fertig: "Down the Garden Path", Stickpackung von Michael Powell
nach wie vor zu etwa einem Drittel fertig: “Down the Garden Path”, Stickpackung von Michael Powell

Mein Wandbehang in Ebenseer Kreuzstich wartet nach einer – wen wundert’s – etwas langen Startphase ebenfalls auf weiteren Fortschritt:

Message in Grau
Alle Motive stammen aus dem Buch “Messages Personnels” von Renato Parolin
Derzeit in Arbeit

Was mich augenblicklich wirklich sehr fasziniert, ist das Sticken auf Stramin bzw. die Sticktechnik mit dem englischen Namen “Needlepoint”. Einige kleinere Arbeiten sind fertig gestickt (!) und müssen nur noch als Scherenetuis genäht werden, dann kann ich sie Euch hier zeigen. Auf jeden Fall wird es demnächst weitere Needlepoint-Projekte geben, schließlich habe ich bei jeder sich bietenden Gelegenheit wunderschöne Perlgarne erstanden. Das wird Stickspaß pur!

Zunächst soll aber mein derzeitiges Projekt weiter voran kommen. “Giardino d’Inverno” von Cuore e Batticuore hat mich gereizt, seit ich die Vorlage zum ersten Mal vor mir hatte.

Giardino d'inverno - der Start
Die Alpenveilchen sind bis auf die Blätter fertig

Auch hier galt es – bitte nicht lachen – einige Anfangshürden zu überwinden. So habe ich nicht nur einen anderen als den angegebenen Stoff gesucht, sondern auch Änderungen an der Vorlage vorgenommen. Aber darüber werde ich Euch ausführlich berichten, sobald der nächste Blumentopf fertig ist.

Blick nach vorn

“Und erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.” Und darum gibt es an dieser Stelle keine guten Vorsätze, festen Pläne oder gar abzuarbeitende Listen. Ein wenig Pflicht, ein wenig Kür und dabei ganz viel Spaß und Freude – das wünsche ich mir und Euch und allen, die gerne mit Garnen und Stoffen schöne Dinge schaffen.