Cocons Calais und ein Entschluss

Manchmal muss der Mensch sich entscheiden, auch wenn’s schwer fällt. Wir hatten jetzt eine Entscheidung zu treffen, die allmählich überfällig war.

Wir lieben es, mit neuem Material zu experimentieren. Neue Stofffarben üben auf mich einen unwiderstehlichen Reiz aus, neue Garne erzeugen prompt diesen tückischen “Muss-ich-haben”-Effekt. Sabine ist in dieser Hinsicht etwas zurückhaltender und pragmatischer – schließlich können wir ja nicht anbauen. Allerdings hatten wir uns beide in ein Garn von Sajou verguckt, das eigentlich nicht primär als Stickgarn, sondern zum Klöppeln konzipiert ist: Cocons Calais. Es ist ein feines, aus drei Fäden fest gezwirntes, nicht teilbares Baumwollgarn, ideal für feine Stoffe. Der Name ist ein Tribut an die gleichnamige Stadt, die für ihre Spitzenherstellung berühmt ist: Calais. Sajou stellt es in zwei Varianten her: als einfarbiges Garn in 46 Farbtönen und als Farbverlaufsgarn in 24 Kombinationen. Die hübsche Aufmachung als kleiner Kokon weckt zusätzliche Sympathien.

So schlichen wir also zwei Jahre um Cocons Calais herum. Wir sammelten Cocons zum Testen – Sabine in ihren geliebten Blautönen, ich in warmem Rot und Orange. Fazit nach mehreren kleinen Projekten: Die Farbverlaufsvariante wäre eine gute Ergänzung zu unserem Garnsortiment im FADENKREUZ. Dann kam das Aber: Wie sollen wir das Garn präsentieren, keine Wand ist mehr frei? Was können unsere Kunden damit sticken, Klöpplerinnen verirren sich nicht zu uns? Wieder seufzten wir tief, ließen den Blick über unsere Cocons schweifen und stellten weitere Überlegungen hintenan.

Als ich im Februar in Paris war, besuchte ich auch den neuen Laden von Sajou. Dort gibt es von verschiedenen Garnen Farb-Mustertücher – übrigens eine gute Idee, finde ich. Da wir bereits so etwas Ähnliches für DMC-Garne im Laden hängen haben (irgendwann mache ich davon auch mal ein Foto), lag der Gedanke nahe, auf diese Weise die Cocons Calais einzuführen. Endlich hatten wir einen guten Grund, alle 24 Farbverlaufsgarne (plus blau und weiß) einmal anzuschaffen. Sabine fand es keineswegs langweilig, 24mal den Eiffelturm zu sticken. Wir hatten Leinen-Aida mit 7 Stichen pro cm ausgesucht, weil wir einen Stoff nehmen wollten, der in Frankreich häufig verwendet wird und weder zu hell noch zu dunkel ist, damit alle Farben gut zur Geltung kommen.

Eiffeltürme Cocons Calais
Cocons Calais – alle Farbverlaufsgarne

Das Foto ist zwar nicht besonders gut, aber das Wesentliche könnt Ihr erkennen. Wir finden, einige Farben erweisen sich als problematisch. Ich habe stets Schwierigkeiten, wenn der Hell-Dunkel-Umfang bei einem Garn zu groß ist. Auf hellem Stoff sieht man die hellen Partien nicht gut, auf dunklem Untergrund werden die dunklen Abschnitte geschluckt. Ähnliches gilt für sehr bunte Garne: man kann ja nicht nur immer Blumenwiesen sticken. Bei Cocons Calais gibt es leider mehrere Garne, bei denen uns derartige Bedenken kamen, z.B. Nr. 6950 oder 6935 oder die beiden mittleren Farben in der letzten Reihe. Vorher waren wir viel blauäugiger – wir hatten unsere Lieblingstöne getestet, alles wunderbar. Die Cocons sahen schön bunt aus, wir verschwendeten keinen Gedanken an die Wirkung auf Stoffen.

Wie gut, dass wir dieses Mustertuch gestickt haben. Obwohl ich Nr. 6925 schon für ein ganz bestimmtes Motiv vorgesehen hatte, steht unser Entschluss jetzt endgültig fest: Es wird keine Cocons Calais im FADENKREUZ geben. Das Mustertuch mit den Eiffeltürmen lassen wir vorerst hängen – als Anregung!