Seidige Entdeckungen

Gestern konnte ich endlich wieder draußen ein paar Fotos machen – kein Regen und kein Wind störten, vielmehr mußte ich sogar vor der tiefstehenden Wintersonne in den Schatten ausweichen. Eigentlich wollte ich eines unserer Schaufenster fotografieren, aber die Spiegelungen im Fensterglas und auf den verglasten Bildern durchkreuzten meine Bemühungen.

Was es im Schaufenster zu sehen gibt? Dank eines großzügigen Angebots von Frau Kandzi können wir momentan eine Mini-Ausstellung zu den Entdeckerpäckchen von Au Ver à Soie zeigen. Noch bis Mitte Februar habt Ihr (je nach Anfahrt) die Gelegenheit, einige der von Frau Kandzi und Frau Scheer entworfenen und gestickten Bilder genauestens unter die Lupe zu nehmen.

Die Entdeckerpäckchen mit 5 unterschiedlichen Seidengarnen gibt es bei uns ja schon seit letztem Herbst. Einige Farben sind inzwischen bereits ausverkauft. Wie mir geht es offensichtlich auch anderen Stickbegeisterten: Mit unbekannten edlen Garnen in schöner Farbkombination ein kleines Muster zu sticken – ein verlockender Gedanke. Und dann präsentieren die beiden Damen von der Werkstatt für historische Stickmuster auch noch passend dazu Vorlagen, bei denen genau angegeben ist, wieviel Meter Garn für jedes der fünf Farbsymbole benötigt wird. Einfach unwiderstehlich!

grafische Stickerei in taupe
Stickvorlage “ABSTRAKT 4” mit Entdeckerpäckchen taupe gestickt
grafische Stickerei in rot
Stickvorlage “ABSTRAKT 7” mit Entdeckerpäckchen rouge gestickt
grafische Stickvorlage in bronze
Stickvorlage “ABSTRAKT 2” mit Entdeckerpäckchen bronze gestickt
grafische Stickerei in weiß
Stickvorlage “ABSTRAKT 6” mit Entdeckerpäckchen blanc gestickt
grafische Stickerei in silbergrau
Stickvorlage “ABSTRAKT 9” mit Entdeckerpäckchen gris gestickt
Stern mit Entdeckerpack in pflaume
Stickvorlage “Stern” mit Entdeckerpäckchen prune gestickt

Von der Werkstatt für historische Mustertücher gibt es noch eine ganze Reihe mehr Vorlagen zu den Entdeckerpäckchen. Wer die grafischen Muster zu streng findet, wird mit den drei “Siebenbürgen”-Vorlagen bestens bedient.

So sehr mir die Vorlagen auch gefallen – für grafische Spielereien bin ich immer zu haben -, wollte ich meine ursprüngliche Idee in die Tat umsetzen. Aus grauer Vorzeit (lange bevor es das FADENKREUZ gab) horte ich noch wunderschöne Freebies, die nie gestickt wurden. Also, ran an den Speck! Gut geeignet schien mir “Love Letters” von Papillon Creations zu sein. Dazu wählte ich die Kombination “prune” mit Farbtönen von pflaumenrot bis pflaumenblau.

Seidengarne in pflaume
Die fünf Garne aus dem Entdeckerpäckchen “prune”: ein Metallicgarn, Perlgarn auf der Holzspule, Soie Surfine auf der mittleren Spule, daneben Soie Ovale, unten ein Strang Soie d’Alger

Und so sieht das Ergebnis aus:

kleines Freebie in prune
Love Letters in prune – die titelgebenden Buchstaben mußten allerdings der Jahreszahl weichen.

Gestickt habe ich auf 14-fädigem Zweigart Edinburgh in naturweiß. Die Soie Surfine mußte ich mit doppeltem Faden versticken, weil sie für normalen Kreuzstich auf diesem Stoff viel zu fein ist. Wirklich gespannt war ich auf Soie Ovale, mit der ich vorher noch nie gearbeitet hatte. Eine wunderschöne weiche Seide, die allerdings sehr behutsam behandelt werden möchte. Ich hatte nach einem gründlichen Hausputz mit dem Sticken begonnen – keine gute Idee, wie sich dann herausstellte. An wirklich jeder kleinen rauen Stelle auf der Haut bleibt die Soie Ovale unweigerlich hängen! Für die Partien in der äußeren Umrandung habe ich dann pingelig auf äußerst gepflegte Hände geachtet. Trotzdem war es ein ganz besonderes Erlebnis, diese butterweiche Seide durch den Stoff zu ziehen. Wollte ich mir dieses Vergnügen häufiger leisten, bräuchte ich allerdings eine Putzhilfe…

Ein herzliches Dankeschön geht an Frau Kandzi, die uns ihre Bilder liebenswürdigerweise ausgeliehen hat!