Weihnachtsbilder aus Frankreich

Hallo, bin wieder da! Vorgestern herrschte große Aufregung, nachdem dieser Blog gehackt worden war und von hier aus sinnlose Mails an nicht existierende Empfänger verschickt wurden. Nachdem wir spät abends die Ursache endlich gefunden hatten, glaubten wir, das Problem sei aus der Welt. Doch leider war uns entgangen, dass auch der Blog selber beschädigt war und ohne Bilder und ohne Template sozusagen nackt im Web stand. Tschuldigung! Bis der Fehler behoben war, dauerte es schier endlose Stunden bis heute nachmittag. Uff! Ein großes Lob und ein dickes Dankeschön an meinen Göttergatten (der den “Göga” mißbilligt und meint, er habe auch einen Vornamen…)!

Beim Fahnden nach verschwundenen Bildern fiel mir auf, dass ich Euch einige Weihnachtsbilder noch gar nicht gezeigt habe:

"C'était en Décembre" von A mon ami Pierre Stoff: Zweigart Newcastle natur Garn: DMC wie angegeben
“C’était en Décembre” von A mon ami Pierre
Stoff: Zweigart Newcastle natur
Garn: DMC wie angegeben

Schade, dass Jackey, die Designerin hinter À mon ami Pierre, ihre Arbeit eingestellt hat. Solche Entwürfe wie “C’était en Décembre” sind funkelnde Sterne am Kreuzstichhimmel.

weiße Weihnacht
“Noel blanc”, Stickvorlage von A mon ami Pierre
Stoff: Zweigart Belfast rohleinen
Garn: DMC wie angegeben

Auch “Noel blanc” – weiße Weihnacht in Frankreich – stammt von AMAP. Der Mistelzweig ist in Petit Point gestickt, der Rest in Kreuzstich. Einige ganz wenige Exemplare sind momentan noch im FADENKREUZ vorrätig.

Und weil wir gerade bei französischen Entwürfen sind, hier noch das Winterbild von Le Bonheur des Dames:

Winter-Stickbild
“Hiver” – Stickpackung von Le Bonheur des Dames

Wie so häufig bei Bonheur des Dames werden einige größere Partien in Petit Point gearbeit. Ich erinnere mich noch gut, als Sabine an diesem Bild gestickt hat, stöhnte sie wegen einiger wirklich kniffliger Abschnitte. So werden die kleinen Küchentücher in Petit Point auf 16-fädigem Leinen gestickt – ohne Lupe geht hier gar nichts. Aber am schwierigsten war der rot-grün-karierte Strumpf. Warum? Feine Stiche, gemischte Fäden, dunkle Farben – alles, was das Herz der Stickerin an dunklen Winterabenden begehrt!