Zurück aus Paris 3

Wir hatten für unseren Parisbesuch vier Tage eingeplant. Da wir am Mittwoch dank des schnellen Thalys schon mittags im Hotel ankamen, blieb noch reichlich Zeit für eine Stippvisite bei Bonheur des Dames. Wie zu erwarten, waren keine Attraktivitäten und Neuheiten zu sehen, weil die bereits alle auf dem Weg zur Messe waren. Trotzdem bewundere und genieße ich immer wieder das beeindruckende Ladenlokal unter den Viaduktbögen.

Nach dem Besuch der Aiguille en Fête am Donnerstag wollte ich unbedingt noch einige andere Örtlichkeiten ansteuern. Ganz oben auf meiner Liste stand Au Ver à Soie. Parallel zur AEF hatte der weltbekannte Seidenhersteller seine Türen für das Publikum geöffnet. Außerdem stellte Frau Scheer von der Werkstatt für historische Mustertücher ihre Arbeiten aus. Bekanntlich sticken Frau Kandzi und Frau Scheer ausschließlich mit den Seidengarnen von AVAS und haben in Deutschland wesentlich zu deren Bekanntwerden beigetragen. Da wir gerade im FADENKREUZ die Entdeckerpäckchen von AVAS besonders herausstellen, war dieser Besuch für mich geradezu ein Muss. Wenn Ihr einen Blick in die Räume dort werfen wollt, klickt hier zu den Fotos, die vor dem Besucherandrang aufgenommen wurden.

Neben einigen Auftragskäufen konnte ich mir natürlich auch einige Wünsche erfüllen. So habe ich diese Päckchen mit dem wunderbaren Seidenstickgarn Soie d’Alger erstanden:

vier Packs mit Seidenstickgarn
Farblich abgestimmte Packs mit Soie d’Alger

Als nächstes wollte ich meine Neugierde befriedigen und mir das Geschäft der Brodeuses Parisiennes ansehen. Mir war durchaus klar, dass das Geschäft wegen der AEF geschlossen sein würde, aber ich hoffte, wenigstens einen Blick ins Innere erhaschen zu können. So war ich denn doch recht enttäuscht, nur verrammelte Türen und Fenster vorzufinden:

geschlossene Läden
Die Adresse von Les Brodeuses Parisiennes

Schade, schade!

Mein letztes Ziel Einkaufsziel an diesem Freitag war ein Laden, den ich vor zwei Jahren schon einmal aufsuchen wollte. Leider hatte ich damals wohl den falschen Zeitpunkt erwischt. Der Laden war geschlossen und ich konnte nur durchs Schaufenster ins Innere linsen (hier war’s möglich). Diesmal hatte ich mehr Glück:

Vor der Tapisserie
Geöffnet!

In diesem Geschäft gibt es Alles rund um Straminstickerei – in ihrer französischen Variante. Mein Begriff von “Needlepoint” ist etwas weiter gefasst, macht aber nichts, denn ich wollte meinen Vorrat an Stickwolle, den ich mir vor zwei Jahren auf der AEF zugelegt hatte, aufstocken. Die liebenswürdige Véronique de Luna aus Aubusson war diesmal leider nicht da, ich wußte jedoch, dass es die Wolle, mit der sie arbeitet, in diesem Laden zu kaufen gibt.

Stickwolle in verschiedenen Farben
Mein Einkauf an Stickwolle

Ich hätte auch noch gerne Stickleinen gekauft, aber das hatte die Madame leider nicht. Dennoch: Wenn Ihr Euch auch nur ansatzweise für Sticken auf Stramin erwärmen könnt, solltet Ihr, wenn Ihr mal nach Paris kommt, unbedingt diesen Laden aufsuchen – in Deutschland gibt es dergleichen nicht. Ihr findet ihn in der Rue du Haut Pavé 2, nicht weit von Notre Dame entfernt.

Was hat die Aiguille en Fête 2016 nun fürs FADENKREUZ gebracht? Ich weiß es selber noch nicht. Einige Kontakte werde ich weiter pflegen und ein paar Anfragen haben wir schon losgeschickt. Ich bin selber gespannt, was sich daraus entwickelt. Wenn sich was tut, werdet Ihr es auf jeden Fall erfahren.